Angelica Seithe
Angelica Seithe. Foto: Werner Ettenhofer

Martin Brinkmann
Martin Brinkmann. Foto: Werner Ettenhofer

Doris Weininger, Martin Hans Schmitt
Doris Weininger und der Dokumentarfilmer Martin Hans Schmitt. Foto: Sigi Wiedemann

Johannes Witek, Doris Weininger
Johannes Witek und Doris Weininger. Foto: Thomas Glatz

Sabine Roth, Martin Brinkmann
Die Übersetzerin Sabine Roth und Martin Brinkmann. Foto: Thomas Glatz

Armin Steigenberger
Armin Steigenberger. Foto: Werner Ettenhofer

Johannes Witek
Johannes Witek. Foto: Werner Ettenhofer

 
Veranstaltungen
München, 18. Januar 2013
 

Der neue Erker 64 wurde im Lesecafé der Buchhandlung Kunst- und Textwerk im Münchner Westend vorgestellt - wie jede neue Ausgabe seit nunmehr fünf Jahren. Es lasen die Münchner Beiträger Martin Brinkmann, Angelica Seithe, Armin Steigenberger und Doris Weininger sowie - aus Salzburg kommend - Johannes Witek.

Diesmal gab es, für den Erker ungewöhnlich, einen Lyrikschwerpunkt (Seithe, Steigenberger, Witek). Zugleich waren mit Martin Brinkmann von "Krachkultur" und den Steigenbergers von "außer.dem" gleich mehrere Literaturzeitschriftenmacher zu Gast.

Wirklich intrigant wurde es, als Doris Weininger - manche kennen sie auch als Miss Harmlos - ihre Erzählung "In der Zwickmühle - und kein Bud Spencer, wohin man auch blickt" vortrug, den Aufmacher dieser Ausgabe.

Es moderierte Andreas Heckmann.

Von oben nach unten (alle lassen sich vergrößern durch Anklicken):

Die Videos wurden aufgezeichnet und bei YouTube hochgeladen von Werner Ettenhofer

 
 

 

Johannes Witek liest aus seinem Vorwort zum Lyrikband Kometen vom Fass von Michael Zoch:

 

Doris Weininger liest "In der Zwickmühle - und kein Bud Spencer, wohin man auch blickt":

 

Angelica Seithe liest "Schneebruch":

 

Armin Steigenberger liest "wir beten für":

 

Johannes Witek liest "Alter Mann":

zum Seitenanfang