Rezensionen
Tor Åge Bringsvaerd: Die wilden Götter
 

Lasst Sagen sprechen II
Andreas Verstappen

Zu den wirklich alten Hüten zählen Sagen sowie Mythen; das weiß eigentlich jeder, aber alte Hüte kehren gut, und deshalb kehren beizeiten alle zu den alten Sagen und Mythen zurück. So ist es nicht verwunderlich, wenn jetzt auch die alte Edda für den Leser des 21. Jahrhunderts wiederaufbereitet wurde. Die Edda basiert auf zwei Folianten, die 1662 von Island nach Kopenhagen verschifft wurden und alles versammelten, was an nordischen Sagen und Göttergeschichten zu jener Zeit aufzutreiben war. Hier tauchen all die alten Kumpanen wieder auf, die wir sonst nur noch aus Wagner-Opern oder als Namen von Neonazi-Haudrauf-Combos kennen: Asenkönig Odin/Wotan, der in seinem Garten nebenerwerbsmäßig kaputte Krieger repariert (so einen könnte unsere Bundeswehr bald auch wieder brauchen); der grenzdebile "Donnergott" Thor, der immer weiß, wo der Hammer hängt, dazu Trolle, Zwerge und Elfen die Menge. Der norwegische Autor Tor Åge Bringsvaerd möchte mit seinen Neuerzählungen dazu beitragen, daß "ein unentbehrlicher Teil der eigenen Geschichte nicht kampflos der Barbarei überlassen" wird und zeigen, daß die germanische Götterclique sich kaum von ihren griechisch/römischen Pendants unterscheidet, daß Sex&Crime die Hauptmotive hier wie dort sind - nur daß die Nordmänner im Ganzen etwas rustikaler daherkommen - kurz, daß sich die archaischen Räuberpistolen für eine Neuverfilmung hollywoodesken Zuschnittes á la Herr der Ringe geradezu aufdrängen, vielleicht sogar unter der Obhut eines Terry Gilliam. Frisch ins Bild gesetzt sind die Wilden Götter ohnehin schon: Der irgendwie verloren geglaubte Berliner Maler Johannes Grützke, in den siebziger Jahren Hauptvertreter der überaus erfolgreich einem satirischen Realismus huldigenden Schule der "neuen Prächtigkeit", hat 77 Zeichnungen zu diesem sehr unterhaltsamen Buch beigesteuert.
Übersetzt und herausgegeben wurde es übrigens von Hans Magnus Enzensberger als, sage und schreibe, schon 200ster Band seiner "Anderen Bibliothek".

 

Tor Åge Bringsvaerd: Die wilden Götter. Sagenhaftes aus dem hohen Norden. Deutsch von Tanaquil und Hans Magnus Enzensberger. 312 Seiten. Eichborn. Frankfurt am Main 2001. € 25,90.